Lieblingsgedichte zum 125. Geburtstag von Josef Weinheber – das Ergebnis

Liebe Besucher des Weinheber-Forums!

Wir bedanken uns sehr herzlich für alle Antworten, Vorschläge und Stellungnahmen, die uns in den letzten Tagen erreichten. Das Echo auf unsere Umfrage war höchst erfreulich und zeigt, wie lebendig das Interesse für Josef Weinhebers Gedichtkunst auch 125 Jahre nach seiner Geburt noch ist. Wir haben aus allen Einsendungen zehn „Lieblingsgedichte“ ausgewählt, die besonders großen Anklang fanden. In den zehn Tagen vom 28. Februar bis zum 9. März 2017 – dem 125. Geburtstag des Dichters – wurden sie auf dem Weinheber-Forum präsentiert.

Die endgültige Liste findet sich unten zum Nachschlagen.

Ob es sich um die „zehn schönsten Weinheber-Gedichte aller Zeiten“ handelt, möge jeder für sich entscheiden. In der Subjektivität liegt bekanntlich der besondere Reiz der lyrischen Kunst!

Wir grüßen alle Weinheber-Freunde „Im Namen der Kunst“
Ihre Josef Weinheber-Gesellschaft

Lieblingsgedicht 1: „Leitwort (in hora mortis)“

Lieblingsgedicht 2: „Dem kommenden Menschen“

Lieblingsgedicht 3: „Der Phäake“

Lieblingsgedicht 4: „Die innere Gestalt“

Lieblingsgedicht 5: „Im Grase“

Lieblingsgedicht 6: „Es wäre nicht Wien“

Lieblingsgedicht 7: „Das reine Gedicht“

Lieblingsgedicht 8: „Symphonische Beichte“

Lieblingsgedicht 9: „Sinfonia domestica“

Lieblingsgedicht 10: „Als ich noch lebte . .“

Lieblingsgedicht Nummer 1 – „Leitwort (in hora mortis)“

LEITWORT
(in hora mortis)

Ich selbst berief mich zu dem strengen Werke.
Nicht Gnade nahm ich, Frost war meine Stärke.
Nie gab ich mich dem Gott der Zeit zu eigen.

Die mit mir leben, sind mir längst gestorben.
An ihrer Nacht hab ich das Recht erworben,
unangetastet in mein Licht zu steigen.

In einem hoffnungslosen Kampfe falle
ich weit voran, kein Mann der Ruhmeshalle;
jedoch der Ehre wert, daß jene schweigen.

(Entstanden 1926/30;
erste Buchveröffentlichung: „Adel und Untergang“, 1934)

au-1934-a

Die 10 schönsten Weinheber-Gedichte

Josef Weinheber in der Nußschale – so lautet die Herausforderung für ein Buchvorhaben, mit dem die Josef Weinheber-Gesellschaft an den 125. Geburtstag des Dichters erinnern möchte.stuart bueste 1916 c

Am 9. März 1892 wurde Josef Weinheber in Wien geboren. Er kam in der Gebärklinik des Allgemeinen Krankenhauses in Wien-Alsergrund, Abteilung „Findelhaus“, zur Welt. Als vorehelicher Sohn trägt er den Namen der Mutter, Wykidal. Im Vorstadtbezirk Ottakring, im Dorf Purkersdorf im Wienerwald und schließlich im Hyrtlschen Waisenhaus in Mödling wächst das Kind heran. Hier bilden sich die Erlebnisgrundlagen und die seelische Disposition für sein künstlerisches Schaffen heraus. Ab etwa 1912 widmet er sich, im Brotberuf einfacher Beamter im staatlichen Post- und Telegraphendienst, leidenschaftlich und bedingungslos seiner Berufung: dem Schreiben von Gedichten …

Im Herbst dieses Jubiläumsjahres legen wir den Band „Ich werde wieder sein, wenn Menschen sind“ vor, der eine Auswahl aus Josef Weinhebers lyrischem Gesamtwerk bietet (siehe auch den aktuellen Jahresbericht). In zehn Gedichtkreisen und zwei dokumentarischen Anhängen wird der Versuch unternommen, auf etwa 250 Seiten Wesentliches und Repräsentatives, aber auch Seltenes und Besonderes aus vier Jahrzehnten einer intensiven „Suche nach dem Gedicht“ zu versammeln. Alle wichtigen Arbeitsfelder des Dichters werden durchschritten: die zeitkritische Polemik, das Sprachdenken und Sprachexperiment, Gestalt und Form, die Landschaft des Traumes, Musik und Melos, Ding- und Blumengedichte, Gedichte aus der ländlichen Sphäre, Wienerisches, Selbstporträt und Selbstgericht, Kunstauffassung und Künstlertum. –  Leserinnen und Leser aus der heutigen Zeit sollen auf diesem knappen Raum „ihren“ Weinheber kennenlernen oder wiederentdecken können.

Als Vorboten will das Weinheber-Forum „die zehn schönsten Gedichte Josef Weinhebers“ ins Netz stellen: und zwar jeweils eines an jedem Tag bis zum 125. Geburtstag, also vom 28. Februar bis zum 9. März 2017. Wir laden alle Besucher des Forums herzlich ein, uns ihre Vorschläge mitzuteilen. Schreiben Sie uns einfach an weinheberforum@aon.at und geben Sie uns den Titel Ihres Wunschkandidaten bekannt! Wir erstellen dann auf der Basis aller eingelangten Stimmen eine repräsentative Auswahl.

Die zehn schönsten Weinheber-Gedichte aller Zeiten – treffen Sie Ihre Wahl, lassen Sie uns Ihr Lieblingsgedicht wissen und seien Sie dabei so subjektiv, wie Sie wollen!